Home  Wie es begann  Hunde  Welpen  Würfe  Rasse  Kontakt 
Leonberger vom Bernsteinmeer
Der Leonberger ist durch Kreuzungen bestehender Rassen entstanden. Die Literatur sagt, daß an der Entstehung des Leonbergers der Pyrenäenberghund, Bernhardiner und der Landseer sowie eine vierte, nicht preisgegebene Rasse beteiligt gewesen sein sollen. Der erste Leonberger wurde 1846 in seiner Heimatstadt Leonberg geboren. Ins Leben gerufen wurde diese Rasse durch Herrn Heinrich Essig, Stadtrat in Leonberg b. Stuttgart, der sich das Ziel gesetzt hatte, einen Hund zu züchten, der in seinem Erscheinungsbild dem Wappentier der Stadt Leonberg, einem Löwen, nahekam. Der heutige Standard beschreibt den Leonberger als großen, kräftigen, muskulösen und doch eleganten Hund mit einem harmonischen Körperbau und selbstbewußter Ruhe bei durchaus lebhaftem Temperament. Vom Wesen her ist der Leonberger ein angenehmer Partner, der ohne Schwierigkeiten überallhin mitgenommen werden kann. Er sollte nicht scheu und aggressiv sein. Als Begleithund ist er ein angenehmer und furchtloser Begleiter. Zur geforderten Wesensfestigkeit gehören insbesondere: Selbstsicherheit, souveräne Gelassenheit, gute Lern- und Merkfähigkeit und Lärmunempfindlichkeit. Das Haarkleid sollte mittelweich bis derb sein, reichlich lang mit guter Unterwolle. Es ist schlicht oder leicht gewellt. Beim Rüden ist eine Mähne erwünscht. Die Farben reichen von löwengelb über rot und rotbraun bis zu sandfarben, jeweils mit schwarzer Maske. Rüden erreichen eine Widerristhöhe von 72-80 cm bei ca. 60-75 Kilo, Hündinnen 65-75 cm bei ca. 45-60 Kilo. 1895 wurde der Deutsche Club für Leonbergerhunde (DCLH) mit Sitz in Leonberg gegründet. Er ist der einzig zuchtbuchführende Verein dieser Rasse, der dem Verein des Deutschen Hundewesens (VDH) angehört. The leonberger came into existence with the cross-breeding of  the Great-Pyrenees, Saint Bernard, Landseer and a possible fourth breed that was not named. The first leonberger was born 1846 in its home town of Leonberg, Germany. This breed was brought about by the work of Mr. Heinrich Essig, city council of Leonberg. His goal was to breed a dog that looked similar to the lion on the leonberger city crest. The standard for today describes the leonberger as large, strong, muscular dog. It is elegant with a harmonious built and self-assured, lively temperament. The leonberger is a pleasant and agreeable partner that with proper training can be taken everywhere without difficulties. It should not be shy or aggressive. As a companion the leonberger is a pleasant and fearless dog. They should be noise tolerant and have a good capability for learning. The coat should be middle-soft to coarse, moderately long with a good undercoat. It is straight or slightly wavy. The male should have a mane. The colors range from lion-yellow to red and reddish-brown to sand-color. The mask should be black. Males can reach a height of 72-80cm (28- 31 inches) with a weight of 60-75 Kilo (130-165 lbs). Females can reach a height of 65-75 cm (25-30 inches) with a weight of 45-60 Kilo (100-130 lbs). In 1895 the German Club for the leonberger breed (DCLH) with its headquarters in Leonberg was founded. It is the recognized club of the leonberger breed that belongs to the Verein des Deutschen Hundewesens (VDH). Impressum | Datenschutz